Zolltarifnummern-Änderung bei Oldtimer aus Drittstaaten

Achtung: Zolltarifnummern-Änderung

Zolltarifnummern-Änderung bei Oldtimer aus Drittstaaten

Die altbekannte Zolltarifnummer 9705, die beim Import von Oldtimern aus Drittländern anzuführen war, gibt es seit 1. Jänner nicht mehr.

Weiterlesen

Heute wichtiger denn je: Die historische Typisierung

Heute wichtiger denn je: Die historische Typisierung

Heute wichtiger denn je: Die historische Typisierung

Die Typisierung als „historisches Fahrzeug“ bietet einige Vorteile für den Fahrzeugbesitzer, in Österreich sind das beispielsweise die Ausnahme dür historische LKWs von IG-Luft Fahrbeschränkungen oder die nur mehr alle zwei Jahre zu erfolgende §57a Überprüfung.

Weiterlesen

BMW: Einfuhr historischer Fahrzeuge und Zolltarif

Einfuhr historischer Fahrzeuge und Zolltarif

Um als „historisches Fahrzeug“ importiert werden zu können, muss das Fahrzeug 1955 oder davor hergestellt oder mindestens 30 Jahre alt und in der approbierten Liste der historischen Fahrzeuge eingetragen sein.

Weiterlesen

E-Fuels – Benzin für Oldtimer

Benzin für Oldtimer

Gestiegene Benzinpreise sorgen vor allem bei Liebhabern von V8-Cars aus den USA für Unruhe und Gedanken an ein zukünftiges Verbot von Treibstoff in heutiger Form.

Weiterlesen

Lamborghini Countach: Zustand und Historie wichtigste Wertparameter bei Oldtimern bestätigt sich

Dorotheum Versteigerung bei der Classic Expo Salzburg

Weiterhin großes Interesse an Oldtimern als Anlagealternative zeigte die Versteigerung des Dorotheums bei der Classic Expo Salzburg vom 15. und 16. Oktober 2021.

Weiterlesen

Oldtimer: Genehmigung von Scheunenfunden

Genehmigung von „Scheunenfunden“

Für „Scheunenfunde“ – Kraftfahrzeuge ohne passende Fahrzeugpapiere – gibt es seit kurzem neue Regelungen.

Weiterlesen

Oldtimer als Wertanlage

Wenn 5,64 Millionen Euro nur für Rang drei der teuersten Formel-1-Renner reicht – ich verrate Ihnen, welche Autos für das meiste Geld den Besitzer gewechselt haben.

Weiterlesen

Die Zukunft auch für 12-Zylinder-Motoren: E-Fuels, das "neue" Benzin aus Wasser, Strom und CO2

Die Zukunft des Verbrenners

Die Zukunft auch für 12-Zylinder-Motoren: E-Fuels, das "neue" Benzin aus Wasser, Strom und CO2

Ein Ferrari V12-Motor ist nicht für Strom oder Lithium geschaffen. Es gibt aber klimaneutrale Alternativen zu herkömmlichem Benzin, mit denen auch diese Motoren weiter betrieben werden können.

Weiterlesen

Porsche Speedster: Heute eine Million Euro wert

Porsche Speedster – 1 Million Euro für 100 PS

Porsche Speedster: Heute eine Million Euro wert

Der Porsche Speedster war der preisgünstigste 356 – und auch der spritzigste, wenn er den Viernockenwellen- Carrera-Motor unter der Haube hatte. Warum er heute eine Million Euro wert ist.

Weiterlesen

Wie entwickelt sich der Oldtimer-Markt

Wie entwickelt sich der Oldtimer-Markt?

Eine Markteinschätzung hängt von vielen Faktoren ab: Geänderte Gesetze, spezifische Wirtschaftssituationen oder ein neuer Wechselkurs – und natürlich auch, ob man potentielle Interessenten auf seinen Wagen aufmerksam machen kann.

Was den Oldtimer-Markt beeinflusst

Eine Frage, die oft gestellt wird, ist diejenige nach der aktuellen Markteinschätzung. Mit einem Satz lässt sich diese Frage nicht beantworten. Je nach Perspektive ist die Antwort nämlich nicht immer dieselbe. Da gibt es Einflussfaktoren, die ganze Handelsströme verschieben können. Auch veränderte (lokale) Gesetze, deren Durchsetzung sowie die spezifische Wirtschaftssituation in einem Land (Bsp. Brexit) haben einen Einfluss auf den Zustand eines Marktes. So hat sich zum Beispiel der Wechselkurs zwischen dem Schweizer Franken und dem Euro verschoben, zu Ungunsten des Frankens. Für den Oldtimer-Verkäufer (in der Schweiz) kann sich dies positiv auswirken, denn für einen Käufer aus Deutschland, Belgien oder Frankreich wird ein Schweizer Auto nun günstiger, womit es besser verkäuflich wird. Für einen Schweizer Käufer, der gerne über die Grenze schielt, ist aber das Gegenteil der Fall, für ihn werden die Autos teurer.

Einfacherer Import in die USA für Fahrzeuge über 25 Jahre

Ein anderes Beispiel sind die Amerikaner. Sie können alte Autos mit einem Alter von über 25 Jahren ohne Anpassung an die lokalen Gesetze importieren, entsprechend nimmt jedes Jahr die Nachfrage nach den Wagen, die gerade diese Altersschwelle erreicht haben, zu. Damit steigt aber auch das Angebot dieser Autos in den USA, die vorher ja nur schwer und mit viel Aufwand ins Land zu kriegen waren, einige Autotypen könnten also lokal auch günstiger werden.

Wenn ob all dieser Finessen trotzdem eine kurze Marktbeurteilung zu wagen ist, dann müsste man wohl von einem sich etwas beruhigenden Käufertrend, stabilisierten oder leicht erodierenden Preisen und einem weiterhin ungebrochenen Trend zu Preisrekorden bei ausgesuchten und jeweils einmaligen (Geschichte, Zustand) Raritäten sprechen.

Lokale Gegebenheiten statt globaler Trends relevant für viele Fahrzeuge

So ganz neu tönt das nicht, Ähnliches sagten Marktbeobachter auch schon vor einigen Jahren. Aber eine solche Einschätzung hilft einem wenig, wenn man einen Triumph TR4, einen Porsche 914/2.0 oder einen Fiat 1500 verkaufen möchte. Hier entscheiden lokale Gegebenheiten und ob man es schafft, die richtigen Interessenten auf den Wagen aufmerksam zu machen. Und natürlich spielt der kommunizierte Preis das Zünglein an der Waage. Dessen „richtige“ Festlegung erinnert irgendwie weiterhin mehr an Alchemie als Wissenschaft, wenn es sich nicht gerade um häufig gehandelte Fahrzeugtypen handelt, bei denen man schnell einen Anhaltspunkt gewinnen kann.